Tinnitustherapie - Praxis Dr Kunz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tinnitustherapie

besonderes Leistungsangebot nach eigenen Angaben





Tinnitustherapie





Während der akute Tinnitus gelegentlich mit einer Infusionstherapie zu behandeln ist und seine Ursache in einer Innenohrstörung hat, so findet der chronische Tinnitus seinen Ursprung nur im Gehirn. Neueste Forschungen haben ergeben, dass der Ton später primär von Fehlfunktionen der Hörrinde erzeugt und von Hirnarealen verstärkt wird, die für Emotionen zuständig sind. So führen Angst, Streß und vermehrte Beachtung zu einer Geräuschverstärkung. Studien belegen, dass Infusionen bei chronischem Tinnitus unwirksam sind. Tinnitus ist wie der Phantomschmerz eine Einbildung des Gehirns, dessen Ursprung im Gehirn zu finden ist und dessen Ursprungsareal dort mit den sogenannten emotionalen Hirnzentren gekoppelt ist und von dort verstärkt wird. So verstärkt sich der Tinnitus bei Depression oder Angst.

So besteht die moderne Tinnitustherapie aus mehreren Bereichen:

Psychologische Betreuung, Stressabbau, Entspannungsverfahren, ggf. Noiser zur Geräuschüberlagerung (umstritten), Musiktherapie mit Frequenzen im Tinnitusbereich.

In Anlehnung an die Studienergebnisse baut sich unsere Tinnitustherapie in der Kombination mit der Medlouxxtherapie nach Dr. Schikora der Uni Paderborn folgendermaßen auf:

1. Akupunktur von Punkten, die nachweislich eine regulierende Wirkung auf die Hörareale des Gehirns haben,
2. Medlouxx-Behandlung des Innenohrs zur Förderung reparativer Mechanismen im Innenohr
3. Akupunktur von Punkten, die beruhigen und entspannen
4. Musiktherapie in der Frequenz des Tinnitus angepasst. Bestimmte individuelle Frequenzaussparungen in der Musik, die  in der Frequenz des Tinnitus liegen, haben einen speziellen remodellierenden Einfluß auf das Gehirn und fördern so die  Runterregulation des Tinnitus im Gehirn selbst.

Die große Mehrzahl der behandelten Patienten berichtet von einer deutlichen Reduzierung des Ohrgeräusches bis hin zum Verschwinden des Tinnitus.

Wir bestimmen dabei zuerst das Frequenzspektrum des Tinnitusgeräusches. Anschliessend erfolgt in den ersten 2 Wochen 3 mal pro Woche eine Behandlung in der Praxis, in den 2-3 darauffolgenden Wochen 2 mal pro Woche.
Der Patient bekommt dabei von uns eine speziell auf ihn abgerichtete Musiktherapie in Form eines MP 3 Players ausgeliehen, die er täglich zu Hause mindestens 1 Stunde verwendet.

Mit dieser Therapiekombination lassen sich zum ersten mal wirkliche Erfolge erzielen.





 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü